Die Sessionmitschnitte
von Bong Arz
sind lizensiert
unter Creative Commons
Creative Commons Lizenzvertrag

Bong Arz

frei improvisierte Musik



10.09.2010 Racing on Railquakes


  • Hüllkurve
  • Interessanter Beginn, bedeutungsgeladen präsent und vielschichtig. Im Vordergrund Gesang und Keyboard melodisch. Die Guitarre klingt unbeeindruckt drängend aus einer fernen anderen Sphäre, die sich im weiteren Verlauf als unerbittlich bestimmend herausstellt.
  • Klanglich stark stimmungsgeladen entfaltet das Stück seine Vielschichtigkeit immer wie gefangen in der treibenden Kraft der Guitarre.
  • Ab 22:00 will sich das Stück transformieren. Das Keyboard schafft es für kurze Zeit immer wieder grandios in die schwangere Tiefe einzudringen. Querflöte und Gesang entziehen sich jedoch dem Sog, indem sie sich ins Jazzidiom flüchten. Das Keyboard saugt sehr viel mehr Tiefe auf und fühlt sich der klanglichen Präsenz der Guitarre verpflichtet. Darüber geht der Gesamtprozess auseinander, aber auf eine faszinierende Art und Weise.
  • Den Schluss (ab 34:00) "verhaucht" das Keyboard mit dem alten DX-7-Sound von "1000 Meisterwerke der Kunst".
  • Ein starkes Stück mit Schwächen, denen man beim zweiten Hören fasziniert lauscht.