Die Sessionmitschnitte
von Bong Arz
sind lizensiert
unter Creative Commons
Creative Commons Lizenzvertrag

Bong Arz

frei improvisierte Musik



13.01.1995 Into Unknown We Three were thrown


  • Hüllkurve
  • Nach technischen Störungen, die das Keyboard ausblendeten, beginnt das Stück bei 04:45 und präsentiert bis zum Schluss durchgehend eine spannende Entwicklung in relativ wenigen überschaubaren Teilen. Die Teile gehen ohne Spannungsverlust auseinander hervor, immer die Erwartung erhaltend: "Wie geht es jetzt weiter?" Dieses "immer wieder in Neues hineingelangen", ja geradezu hineingeworfen werden, stand für die Musiker im Nachhinein im Vordergrund. Der letzte Teil besteht, wie eine Kulmination dieser Entwicklung, in einem sich Wiederfinden in einem musikalisch scheinbar Unbekannten. "Into unknown we three were thrown!"

  • 00:00 technische Störgeräusche, das Keyboard kommt nicht durch, nur Gitarre und Flöte. 04:45 Flöte lyrisch, Gitarre Riff; 06:50 Stil wird freier, rhythmischer, Ensemblespiel sehr interessant, 08:30 Keyboard Soundänderung, 09:35 Gesang, leichte Stiländerung, nicht mehr frei, jetzt rhythmisch "easygoing rolling on", 12:00 Gitarrensolo, 13:20 Keyboard schert ins freie Spiel, Ensemble bleibt im Harmonieschema

  • 14:16 freieres Ensemblespiel, 15:00 Flöte, interessantes szenisches Soundspiel des Keyboards, Gitarre freiharmonisch rhythmisch, 18:15 Break. Gesang weiter frei (Atemgeräusche), Gitarre harmonische Riffvariationen

  • 19:15 Break. stille Stimmung, stiller Stilmix, 20:35 Falsettgesang, Gitarre Western; Ensemble: schwebende Country-New-Age-Stimmung, 22:30 Stimme experimenteller, 23:00 schmissiges Keyboardpattern (Orgel) dazu weiter energetischer Gesang, 25:05 Summertime-Schema, übergangslos stilles Ausklingen bis 26:46

  • 26:50 Stille. freies Spiel in Stille hinein, soundszenisch, Gitarre rhythmisch, einzeltönig; Keyboard "schießt" mehrmals etwas ab, stille Spannung, die sich weiter aufbaut und bedrohlich wird, Keyboard metallischer Sound, räumlich tief, szenisch, Gitarre: Iteration, 29:45 Keyboard Soundänderung

  • 31:10 Stille. langsam gleitend szenische Wandlung, 32:20 Keyboard spielt Bass-Puls, dazu Brandungsrauschen, Flöte: Überblastöne, Gitarre: Riff; insgesamt jetzt ein harmoniezentriertes jazziges Ensemblespiel, 35:35 harmonische Steigerungen (jazzig), Spannung baut sich auf, Keyboard wird flirrend, 36:45 im Zuge der Spannung überbläst sich die Flöte frei

  • 37:43 Stille. in Stille hinein einzelne Instrumente/Töne, freieres Spiel, kammermusikalisch, das "Unbekannte" ist da; aus der Stille des Unbekannten erhebt sich langsam ein bekannteres Land, 42:40 fest wird das Land durch Riff und Pattern von Gitarre und Keyboard, Keyboard spielt Jazzfunk Solo, 43:50 und 44:12 Stille. Gitarre im Stil des Jazzfunk-Solos des Keyboards; das Keyboard selbst spielt szenisch eine hintergründige leise Weite; 46:14 Ausklang, Schluss