Die Sessionmitschnitte
von Bong Arz
sind lizensiert
unter Creative Commons
Creative Commons Lizenzvertrag

Bong Arz

frei improvisierte Musik



03.06.1994 Sugar King Kong in King Size


  • Hüllkurve
  • Nach einer wenige Minuten dauernden Findungsphase bleibt das Stück bis zum Schluss in seinem musikalisch szenischen Thema. Bei aller freien Auslotung und ekstatischen Verdichtung zwischendurch und ganz zum Schluss, bleibt der Ensembleklang die ganze Zeit zentriert in einer gemeinsamen Absicht. Spannende 45 Minuten mit vielen Höhepunkten und interessanten Klangszenerien.

  • Anfang: Stimme tönend, Gitarrenriff, langgezogene Klänge; ab 01:30 Keyboard kommt hinzu
    02:07 suchendes Zusammenklingen
    03:30 Stille. danach Flöte balladesk
    05:37 Stimmungsänderung, freieres Spiel, kammermusikalisch, ruhige Haltung

  • 06:55 wieder zurück im Balladesken, jetzt aber vielschichtiger geworden; ab 07:50: Das Keyboard setzt "szenische Klänge" ein
    09:05 Stille. Flöte mit Stimmtönen angeblasen, balladesk melodisch gespielt; Keyboard macht leise "Zaubergartenstimmung", insgesamt eine leise, zurückgenommene Musizierhaltung; 11:44 Stimmklang-Flöte balladesk mit Keyboard-Sound verschmelzend! 12:35 Gitarre entsprechend sensibles Riffspiel; interessante Stimmung in Richtung "Desert Blues" mit entsprechenden modalen Skalen; 15:34 leichte Soundänderung, aber immer noch in leiser, zurückgenommener, klangzentrierter Musizierhaltung; 16:54 Stille. danach im gleichen Bezug weiter, Flöte immer noch im "Stimmstil"; 18:05 Gitarrenjubelklänge, danach weiter interessante harmonische Entwicklung aus dem Zusammenklang heraus; 19:33 Stille. kurz nur Flöte, immer noch im selben Stil. Der Ensembleklang bleibt in gleicher Szenerie zentriert. 21:55 Flöte wechselt in "klaren" Stil, balladesk mit langen Tönen, gleichzeitig spielt die Gitarre melodisch; schöner gemeinsamer Ensemblesound. Die Musiker haben sich zunehmend im gleichen Duktus aufeinander eingespielt.

  • 24:15 Soundwechsel vom Keyboard, Gesang ein wenig mittelalterlich
    26:14 leichter Soundwechsel. Das Keyboard spielt zum mittelalterlichen Gesang einen harmonisch aufgeladenen Tanzrhythmus.
    28:40 Stille. nur leise Gitarre und leises Keyboard

  • 28:55 Flöte setzt zu einem langen balladesken Spiel an, das Keyboard leise harmonisch-rhythmisch, die Gitarre ebenfalls rhythmisch; schönes harmonisches und rhythmisches, konventionelles Zusammenspiel.
    [Ausschnitt: 28:55 bis 34:33]

  • 35:50 Stille. Keyboard wechselt Sounds und spielt szenisch mit Sounds, freieres Spiel, Gitarre dazu, Stimmklang-Flöte hinzu; insgesamt eine interessante szenische Verdichtung, folgerichtig aus dem gesamten bisherigen Spiel hervorgegangen. Das freie Ensemblespiel läd sich zunehmend ekstatisch auf. Dies ist der Höhepunkt des Stückes.
    43:27 Ein Elefantentrompeten des Keyboards bricht kathartisch die ekstatische Spannung. danach idiomatischer, stiller, schnell der Schluss (44:44)
    [Ausschnitt: 38:14 bis 44:44]