Die Sessionmitschnitte
von Bong Arz
sind lizensiert
unter Creative Commons
Creative Commons Lizenzvertrag

Bong Arz

frei improvisierte Musik



15.03.1991 Landschaft mit Schmied


  • Hüllkurve
  • von Musikkassette digitalisiert
    45:03

    1. Teil der Session:
    Flötist macht lange Zeit ausschließlich Percussion, vielfältiges Zusammenspiel von Keyboard und Gitarre

    Keyboard soundkreativ, Flöte stark verhallt, Klangverschmelzungen 02:30 Flöte thematisch, das eigentliche Stück scheint zu beginnen.
    03:45 Keyboard spielt Tastenrhythmus, vielfältige Rhythmus-Sounds, Flötist macht Percussion. Gitarre Riffs, Keyboard mit zweiter Hand weiter soundkreativ, Stück ist rhythmusbetont, gleichzeitig räumlich weite Soundszenarien.
    05:10 – 07:10 nur Keyboard, stille Haltung, doch kreativ lebendig.
    08:20 Ein klopfender Schmiedeton fängt an als Beat durchzulaufen. 10:40 Szenisches verstärkt sich; Gitarre fängt an, ein weiter unten bestimmendes Riff, mit einem besonderen Sound einzuführen; Flötist macht die ganze Zeit Percussion (wechselnde Instrumente). Die Szene ist weiter rhythmusbetont mit klanglicher Weite. Trotz Rhythmus-Stillehaltung sind Keyboard und Gitarre leise soundkreativ in einen weiten Klangraum hinein.
    17:30 Gitarre: Terje-Rypdal-Sounds und thematisches Spiel, Flötist macht weiterhin Percussion. 20:30 Rhythmus-Zusammenspiel Keyboard (Tasten) und Percussion, Sequenzer läuft mit Keyboardriff, betont das Rhythmusgeflecht. Das Keyboard spielt kreativ harmonische, rhythmusbetonte Riffs in das Rhythmusgeflecht hinein.
    23:30 Allgemeines Rhythmusspiel – Keyboard, Percussion und Gitarrenriffs – hat sich verdichtet; Rhythmus-Instrumente im Vordergrund; Keyboard- und Gitarrensound die ganze Zeit leiser im Hintergrund.
    25:30 Thematisches Zusammenspiel zwischen Keyboard und Gitarre (Riffs).

    2. Teil der Session:

    28:40 Flöte thematisch, Bordunton. „Schmiede“-Rhythmuston und andere Rhythmussounds vom KB mit linker Hand gespielt, dabei das Flötenspiel konterkarierend; KB mit rechter Hand thematisch.
    31:30 derjenige Ausschnitt beginnt, der später auf die Demo-CD kam. 35:15 getragener Gesang, obertönig; Ensemble: insgesamt Stillehaltung. 35:15 Haustürklingel. 38:45 Ensemble bewegt sich langsam aus der Stillehaltung hinaus. 39:22 Flöte mit Kehlkopftönen (ab jetzt auf Senats-Demo-CD). Sehr schönes Flötenspiel, anhaltend bis zum Ende. Aufnahme bricht abrupt ab mit dem Ende der Kassette.
    Das lange Flötensolo zum Schluss nimmt das „Konzert für Flöte“ vom 12.04.1991, vier Wochen später, vorweg.